Urlaub mit Hund - ein unvergessliches Abenteuer

Urlaub mit Hund, davon träumt jeder Hundebesitzer, von einer entspannten Zeit mit Familie und Vierbeiner. Das kann ein unvergessliches Abenteuer mit tollen Erinnerungen sein, aber ein solcher Urlaub nimmt auch etwas Organisationstalent in Anspruch. Wir möchten hier ein paar Tipps für eine entspannte Reise geben. Wurde die Entscheidung getroffen, mit dem geliebten Vierbeiner auf Reisen zu gehen, sollte man auf ein paar Dinge achten, angefangen beim Reiseziel, der Unterkunft und der nötigen Dokumente.

Möchte man beispielsweise in ein anderes Land reisen, gibt es für Hunde bestimmte Einreisebestimmungen und Transportbestimmungen, eventuell benötigt auch der Hund bestimmte Impfungen oder weitere Dokumente, die es zu organisieren gibt. Hierüber sollte man sich vor der Reise informieren.

Wohin soll die Reise gehen?

Das ist eine der ersten Fragen, die man sich stellen sollte, wohin man eigentlich in den Urlaub fahren möchte. Natürlich ist es in der Nähe auch schön, aber viele zieht es ans Meer oder in die Berge. Etwa an der Ost- und Nordsee gibt es viele Möglichkeiten den Urlaub mit Hund zu verbringen. Wer nicht ans Meer möchte, den zieht es vielleicht in die Berge zum Wandern, wieder andere möchten mit dem Hund in ein fernes Land wegfliegen.

Bei der Wahl des Reiseziels gilt es allerdings auch an die Bedürfnisse eures Hundes zu denken. Habt ihr einen kleine Faulenzer, der gerne am Strand liegt und sich die Sonne auf den Bauch scheinen lässt und Schwimmen geht oder einen aktiven Gefährten, der sich gerne austobt und viel läuft. Auch sollte beachtet werden, welches Klima am geplanten Reiseziel herrscht und ob der Hund dies verträgt. Viele Hunde haben ein Problem mit großer Hitze, da sie es von unseren Breitengraden schlichtweg nicht gewöhnt sind. Wusstet Ihr beispielsweise, unsere Hundebademäntel auch aus Kühlmäntel genutzt werden können? Allerdings ist dies natürlich nur eine kurzfristige, schnelle Lösung und keine Dauerlösung um den Hund abzukühlen. Egal wo es hin geht, ein toller Begleiter ist das EasyDryDog Towel von Siccaro immer, egal ob am Meer, am See oder beim Wandern, nass werden kann immer etwas.

Gewusst? Siccaro Mäntel als Kühlmantel nutzen:

Natürlich sind die Mäntel von Siccaro in erste Linie als Bademäntel konzipiert und können Hunde in 15 Minuten zu bis zu 90% trocknen. Aber im Hochsommer, schwitzen auch Hunde, da sie nicht wie wir Menschen schwitzen oder Kleidung ablegen können, um sich abzukühlen benötigen sie andere Möglichkeiten wie Wasser. Schnelle Abhilfe kann ein Kühlmantel helfen, falls keiner verfügbar ist, kann auch ein Siccaro Hundebademantel wie etwa der SupremePro als Kühlmantel genutzt werden. Hierzu wird der Mantel in kühles Wasser getaucht wird, bis er sich vollständig vollgesaugt hat. Nun den Mantel gut auswringen, da er mehr als 7-Mal sein Eigengewicht an Wasser aufnehmen kann, wird er sehr schwer, deshalb gut auswringen (!!!) bis er nur noch feucht ist. Nun dem Hund den feuchten Hundebademantel anziehen.

Wir empfehlen den feuchten Siccaro-Mantel dem Hund nicht länger als maximal 30 Minuten angezogen zu lassen, da es sonst zu einer Unterkühlung, Staunässe oder Stauwärme kommen kann, was dem Hund mehr schadet als Hilft. Die Zeit, die der Hund den Hundebademantel von Siccaro zum Kühlen tragen soll, variiert auch durch die Größe des Tieres. Auf jeden Fall gilt, den Hund im Auge zu behalten und den Hundebademantel umgehen auszuziehen, sobald sich das Tier beruhigt und entspannt hat.

Urlaub mit den Siccaro Produkten

Wo wird übernachtet?

Auch die Wahl der Unterkunft am Reiseziel birgt einige Punkte die beachtet werden sollten. Natürlich sollte man sich vor der Reise erkundigen, ob es am Urlaubsort Ferienunterkünfte für einen Urlaub mit Hund gibt. Nicht alle Pensionen, Hotels und Ferienhäuser freuen sich über vierbeinige Besucher, aber auch wenn das Mitbringen von Haustieren gestattet ist, gibt es einiges zu beachten. In manchen Hotels gibt es Hundezimmer, hier stehen dann auch bei Bedarf Hundebetten, Waschplätze und Futter zur Verfügung, meist natürlich gegen Aufpreis, aber heir sollte man sich vorher erkundigen. Schließlich soll der Hund den Urlaub ja auch genießen können. Eine tolle Alternative zu Hotels bieten Ferienhäuser oder -wohnungen. Hier gibt es mehr Platz und Bewegungsraum für den Hund und er hat auch die Möglichkeit sich zurückzuziehen. Viele Ferienunterkünfte, die Hunde willkommen heißen bieten auch einen eingezäunten Garten, in dem der Hund toben und rennen kann.

Wie kommt man zum Urlaubsort?

Bahn? Auto oder doch Flugzeug oder Schiff? Je nach Reiseziel und Budget für den Urlaub gibt es verschiedenste Möglichkeiten sein Reiseziel zu erreichen. Bei Reisen mit der Bahn sind in der Regel gesonderte Tickes für den Hund nötig. Bei Flugreisen wird eine spezielle Transportbox ab einem Gewicht von 5kg nötig, da der Hund so nicht mehr mit in die Passagierkabine darf, sondern in einem klimatisierten Frachtraum reist. Dass es der Hund während der Reise bequemer hat, empfehlen wir unsere Siccaro FlexDog Mat. Sie ist faltbar und passt so in jede Transportbox, sie ist besonders saugfähig und verfügt über ein innenmaterial aus 3D Gewebe, welches eine Luftzirkulation zulässt und Liegemale an den Pfoten verhindern kann. Auch polstert sie durch ihre stoßabsorbierenden Eigenschaften holprige Reisen ab.
Sie eignet sich auch hervorragend für eine Anreise mit dem Auto. Diese Reisemöglichkeit ist für die meisten die beste Wahl, da man so flexibler ist und bei Bedarf schnell anhalten kann, muss der Hund etwa sein Geschäft verrichten oder sich die Beine vertreten.